M.F. Huse

Ein Jahr
mit Blutmond

Thriller

erhältlich im Buchhandel und Online

Inhaltsangabe

Teresa Wagner betreibt eine besonders zwielichtige Form der Archäologie. Sie plündert alte Schiffswracks und verkauft die Beute auf dem internationalen Antiquitätenmarkt. Ohne es zu ahnen, fördert Teresa ein Geheimnis zutage, das unser modernes Weltbild von Grund auf in Frage stellt. Und von jetzt an geht es nicht bloß um antike Münzen oder wertvollen Schmuck. Ihr zunächst unscheinbarer Fund katapultiert Teresa mitten hinein in ein Komplott skrupelloser, ja dämonischer Kräfte. Mörderische Widersacher verfolgen Teresa und ihren Begleiter, den Wissen- schaftsingenieur Niklas Berger, unerbittlich durch halb Europa. Die Allianz des Bösen will die mehr als tausend Jahre verschol- lenen Beweisstücke endgültig vernichten ...

Buchtrailer

Das Böse kennt keinen Glauben: Erleben Sie die Kräfte eines historischen Komplotts mit Wirkmacht bis ins Heute.

Weitere Videos auf dem Vimeo-Kanal.

CODEX 177 in den sozialen Medien

Erste Kritiken

„Ein wahnsinniger Thriller - vielmehr ein Doku-Thriller (...) außergewöhnlich am Puls der Zeit: eine Heldinnengeschichte!“

Jacqueline Roussety, KULTour / Multicult.FM Tweet

„Ein spannender und großzügig mit Wissen versehener Thriller um ein altes Dokument, das unsere heutige Weltsicht in Frage stellt.“

„Von einem faszinierenden Buch zu reden, wäre eine glatte Untertreibung (…) am besten zu vergleichen mit Der Name der Rose oder auch Da Vinci Code.“

Stefan Kuhlmann / Radio Paradiso Tweet

Der Autor

Michael F. Huse studierte Rechtswissenschaften an der FU Berlin, im Anschluss audiovisuelle Kommunikation an der Hochschule der Künste in Berlin (UdK) und realisierte danach Filme für Fernsehen, Kino und die Kommunikationswirtschaft. Filmarbeiten in Polen, dem Iran, Indien, den USA und andernorts, seine zahlreichen Auslandsaufenthalte, vor allem die Begegnungen mit den Menschen vor Ort, führten den Autor zur intensiven Beschäftigung mit den wechselseitigen Abhängigkeiten und gegenseitigen Beeinflussungen in einer wirtschaftlich wie medial nahezu perfekt, kulturell jedoch nur unzureichend vernetzten Welt.

Autor Michael F. Huse

News und Termine

Zum Roman

Die Handlung beginnt im Frühsommer 2015 und endet im Herbst zur Zeit der totalen Mondfinsternis mit rostrotem Schein. CODEX 177 ist hoch aktuell, geht es um nicht weniger als das respektvolle Miteinander der drei abrahamitischen Religionen (Juden, Christen, Muslime), definiert in einer spekulativen Vereinbarung noch vor dem ersten Orientkreuzzug. Dazu springt der Roman in zwei kurzen Rückblenden in die Zeit des achten Jahrhunderts zurück; im Weiteren beleuchtet er den Wertewandel in der modernen Welt.

Wer sich für unsere kulturellen Wurzeln interessiert oder für die gegenseitige Beeinflussung von islamischer und christlicher Welt, und dies alles im Spiegel unserer Gegenwart, dem bereiten die als Doku-Thriller aufgearbeiteten Zusammenhänge größtes Lesevergnügen.

Der Kurzinhalt

Teresa Wagner betreibt eine besonders zwielichtige Form der Archäologie. Sie plündert alte Schiffswracks und verkauft die Beute auf dem internationalen Antiquitätenmarkt. Ohne es zu ahnen, fördert Teresa ein Geheimnis zutage, das unser modernes Weltbild von Grund auf in Frage stellt. Und von jetzt an geht es nicht bloß um antike Münzen oder wertvollen Schmuck. Ihr zunächst unscheinbarer Fund katapultiert Teresa mitten hinein in ein Komplott skrupelloser, ja dämonischer Kräfte. Mörderische Widersacher verfolgen Teresa und ihren Begleiter, den Wissenschaftsingenieur Niklas Berger, unerbittlich durch halb Europa.

Trotz der Warnung ihres ehemaligen Professors in Kairo, erkennt die taffe Archäologin die Dimension ihres Fundes zu spät. Denn sowohl radikale Kreise im Vatikan wie auch in der islamischen Welt sind sich darin einig, dass der CODEX 177 niemals an das Licht der Öffentlichkeit kommen darf. Wie bereits zwölfhundert Jahre zuvor muss die sogenannte Verbindende Schrift verschwinden und soll jetzt endgültig vernichtet werden …